Koordiniert von:

Gefördert von:

Publikation zum City Profile Report Piura

Veröffentlichung: Kurzfassung des City Profile Reports

Piura ist mit etwa 480.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Peru und hat das achtstärkste Bevölkerungswachstum aller Städte des Landes. Die Stadt sowie die Region, sind Teil der Sechura-Wüste im Nordwesten Perus und sehr anfällig für den Klimawandel. Aufgrund der El-Nino-Southern Oscillation (ENOS)-Ereignisse kann es zu außergewöhnlicher klimatischer Variabilität kommen, die von Regenfällen und Dürren geprägt ist. Während des letzten großen Klimaphänomens im Jahr 2017 wurden die Gebiete rund um den Fluss Piura stark überschwemmt, was Beschädigungen der Wohn- und der städtischen Infrastruktur zur Folge hatte. Eine verstärkte und integrierte Stadtplanung bietet ein großes Potenzial, die Stadt auf künftige Klimakatastrophen vorzubereiten und den Einwohnern den Zugang zu Grundversorgungsleistungen zu sichern.

Auf der Grundlage des Morgenstadt-Frameworks wurde eine eingehende Analyse der Stadt durchgeführt, die zu einem Nachhaltigkeitsprofil, einer Auswertung städtischer Sektoren, einer handlungsorientierten Roadmap sowie der Entwicklung innovativer Projekte geführt hat.

Das MGI City Lab Piura hat eine Vision von Piura als Resilienz-Modellstadt entwickelt mit Schwerpunkt auf der Entwicklung integrierter nachhaltiger Ansätze. Darüber hinaus zielt die Vision auf eine geordnete und inklusive wachsende Stadt mit zugänglichen öffentlichen Räumen, angemessen gestalteter städtischer Infrastruktur sowie einer zuverlässigen, nachhaltigen und gerechten Energieversorgung und einer sicheren Wasserwirtschaft ab.

Lesen Sie mehr in der Zusammenfassung des City Lab-Berichts für Piura.