loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

City Lab Interview mit Projektkoordinator Markus Schwegler

City Lab Interview mit projektkoordinator markus schwegler

MGI Projektkoordinator Dr. Markus Schwegler erzählt von der Planung, Durchführung und den Herausforderungen der City Labs in Kochi, Saltillo und Piura.

F.: Wie sieht die Planung eines City Lab aus?

A.: Der Prozess besteht aus unterschiedlichen Phasen und findet auf politischer, organisatorischer und inhaltlicher Ebene statt. Nach der Auswahl der Partnerorganisationen und Bestimmung der Expertenteams werden politische Partner und wesentliche Stakeholder vor Ort identifiziert und an Bord gebracht.

Ein wichtiger Schritt ist die Anpassung des Morgenstadt Frameworks an die lokalen Bedingungen und die Erfassung von Daten für die Indikatorensysteme. Nach der Bestimmung der einzelnen Sektoren für die Pilotprojekte findet die Datenanalyse statt, auf deren Grundlage dann das Nachhaltigkeitsprofil der Stadt erstellt wird. Die Weiterentwicklung der Projektideen findet dann bei high level meetings auf politischer und fachlicher Ebene statt.

F.: Gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Städten bei der Planung und
     Durchführung der City Labs?

A.: Das City Lab in Kochi wurde bereits durchgeführt, während sich die City Labs in Saltillo und Piura noch in der Planungsphase befinden. Da unsere Vorgehensweise auf das Morgenstadt Framework zurückgreift wird diese in allen drei Städten sehr ähnlich sein.

Was die politischen und sozioökonomischem Rahmenbedingungen sowie den Entwicklungsstand der einzelnen Städte betrifft gibt es jedoch teilweise sehr große Unterschiede, was natürlich Einfluss auf die praktische Durchführung haben wird. Dies könnte sich unter anderem auf die Verfügbarkeit von Daten sowie den Zugang zu Ressourcen und der Kooperation mit wichtigen Stakeholdern, Institutionen und Organisationen auswirken.

F.: Welche Ergebnisse sind von einem City Lab zu erwarten?

A.: Die Ergebnisse eines City Labs umfassen im Wesentlichen:

  • Eine detaillierte Untersuchung ausgewählter Sektoren hinsichtlich Chancen und Risiken für eine nachhaltige Stadtentwicklung sowie eine verbesserte Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels
  • Umfangreiche Nachhaltigkeitsprofile unserer Partnerstädte, angepasst an die lokalen Bedingungen des jeweiligen Landes
  • Identifizierung wesentlicher Stakeholder und Dialogprozesse zur Integration des City Lab Prozesses in die lokale Politikgestaltung

 

F.: Was sind die größten Herausforderungen bei der Durchführung eines City Labs?

A.: Große Herausforderungen sehen wir vor allem in der Datenbeschaffung und Datenerhebung. Für die Erstellung eines Nachhaltigkeitsprofils unserer Partnerstädte sind aktuelle und valide Daten eine wesentliche Voraussetzung, welche sich aus der engen Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partnern und Experten ergeben. Eine weitere Herausforderung sehen wir in der Integration des City Lab Prozesses in die lokale Politikgestaltung.

F.: Auf welche Weise unterscheidet sich der City Lab Ansatz im Rahmen der MGI von der bisherigen Anwendung des Morgenstadt Frameworks?

A.: Bisher fand die Umsetzung der City Labs in Städten innerhalb Europas statt, im Rahmen der MGI wird der Ansatz zum ersten Mal in Städten des Globalen Südens umgesetzt.

Da diese auf vielen Ebenen einen anderen Entwicklungsstand aufweisen, erwarten wir auch entsprechende Unterschiede bei der Umsetzung sowie den Ergebnissen. Es hat sich bereits gezeigt, dass wesentliche Daten zur Bestimmung der Indikatoren nicht, oder nur unvollständig verfügbar sind, was mit entsprechenden Auswirkungen für die Darstellung des Nachhaltigkeitsprofils einhergeht.

Die Auswirkungen des Klimawandels und die damit verbundenen Klimarisiken sind in den Städten des Globalen Südens oft extremer, während vorhandene Strategien und Mechanismen zur Erhöhung der Resilienz weniger stark ausgeprägt sind. Ein Beispiel dafür sind Institutionen, die für Klimaschutz und nachhaltige Stadtentwicklung verantwortlich sind und diese Themen in den Städten voranbringen, oder sich um die Umsetzung nationaler Politiken kümmern.

Während in den bisher durchgeführten City Labs Innovationen und technische Lösungen auf hohem Niveau eine größere Rolle gespielt haben, müssen in den Ländern des Südens auch grundlegende Funktionen wie sauberes und verfügbares Trinkwasser, verfügbarer Wohnraum und verlässliche Energieversorgung mit bedacht werden.

Kategorien
Beliebte Beiträge
newsletter