loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

Fortschritte in Kochi Richtung Implementierung

Energieexperte Gerhard Stryi-Hipp besucht Kochi

Der Energieexperte Gerhard Stryi-Hipp vom Fraunhofer ISE besuchte Kochi am 23. Mai, um die nächsten Schritte des Pilotprojekts zu besprechen. 20 Photovoltaikanlagen sollen in 20 Ein- und Zweifamilienhäusern im Stadtteil Elamakkara installiert werden.

Warum werden Solarzellen installiert?

Die Installation der Solarzellen ist Teil des MGI-Pilotprojekts Sustainable Neighborhood in Kochi. Es soll überprüft werden, welche Auswirkungen mehrere installierte Solarpanelsysteme in derselben Straße auf das Stromnetz und die Energiebilanz des Viertels haben könnten. Das Ergebnis wird mit den Auswirkungen auf eine Straße mit wenigen installierten Einzelanlagen verglichen.
four person look at abuilding in a kochi neigborhood and take photos.
Stryi-Hipp und die Anwohnervereinigung in Kochi.

Positive Reaktion der lokalen Gemeinschaft

Während des Besuchs zeigten die Vertreter der Anwohnervereinigung Gerhad Stryi-Hipp die 20 für die Installation ausgewählten Gebäude. Die Häuser mit verschiedenen Dachtypen und direkter Sonneneinstrahlung bieten ideale Voraussetzungen für die Installation der Solarzellen. Anwohner des Vierteles habe das Projekt sehr positiv aufgenommen. 60 von 160 Gebäudeeigentümern sind derzeit an der Umsetzung interessiert.
houses in a neighbourhood in kochi, india
Das Viertel Elamakkara in Kochi

Lokale Partner und Finanzierung

Die beteiligten lokalen Partner sind das Centre for Heritage, Environment and Development (C-HED) sowie die lokalen staatlichen Behörden Agency for New and Renewable Energy Research and Technology (ANERT) und das Kerala State Electricity Board (KSEB). Als mögliches Mittel zur Finanzierung der Umsetzung wird das Subventionsprogramm Soura in Betracht gezogen. Soura wurde von ANERT ins Leben gerufen und steht der Öffentlichkeit zur Bewerbung offen.
Suche