loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

Interview mit Co-Leader des City lab Kochi Ernesta Maciulyte

Interview mit MGI Co-Leader des City Lab Kochi Ernesta Maciulyte

„Das City Lab Kochi besteht in der anspruchsvollen, aber gleichzeitig bereichernden Erfahrung eine indische Küstenstadt dabei zu unterstützen die große Herausforderungen des Klimawandels anzugehen.“

F.: In welchem Stadium befindet sich das City Lab in Kochi?

A.: Das City Lab Kochi befindet sich am Ende der Output-I-Phase und tritt in die Output-II-Phase ein, um in der Sprache des Projekt Proposals zu sprechen. Das bedeutet, dass die zweiwöchige Untersuchungs-Mission vor Ort bereits durchgeführt wurde und die Datenanalyse abgeschlossen ist. Wir sind jetzt dabei, das Stadtprofil und die Roadmap für nachhaltige Lösungen für Kochi zu entwerfen.

 

F.: Welche Faktoren sind bei der Analyse von Kochi einzigartig?

Aus der Datenperspektive hat Kochi (und der Bundesstaat Kerala) eine sehr hohe Alphabetisierungsrate. Es baut außerdem stark auf Wasserkraft, während der internationale Flughafen von Kochi als der erste solarbetriebene Flughafen der Welt gilt.
Gleichzeitig arbeiten in der Stadt sehr viele internationale Agenturen an Umwelt- und Klimaschutzprojekten. Aus diesem Grund müssen wir sicherstellen, dass die Arbeit, die wir im City Lab Kochi leisten, gut mit den Aktivitäten anderer Interessensgruppen in diesem Bereich abgestimmt ist.
Auf diese Weise kann eine größere Wirkung erzielt werden. Um die Kommunikation und den Austausch mit diesen Akteuren in Gang zu bringen, haben wir mehrere Treffen und einen Workshop mit anderen internationalen Agenturen während des On-site Assessments im Januar 2020 organisiert.

 

F.: Worin bestehen die Stärken und Schwächen und somit Chancen und Risiken der Stadt Kochi?

Kochi ist eine wunderschöne Küstenstadt, die aus mehreren tief gelegenen Inseln besteht, die von den Backwaters umgeben sind. Kochi ist eine der bedeutendsten Hafenstädte im Bundesstaat Kerala, die Arbeitskräfte aus den benachbarten Gebieten des Staates anzieht. Ihre Küstenlage macht die Stadt einzigartig, stellt sie aber auch vor große Herausforderungen. Aufgrund des Anstiegs des Meeresspiegels, stark abweichender Regenmuster sowie zunehmend bebauter Gebiete, sieht sich die Stadt negativen Auswirkungen wie Überschwemmungen und dem urbanen Hitzeinseleffekt ausgesetzt.

Die Bürger von Kochi sind jedoch sehr aktiv und innovationsfreudig. Offenheit für Innovation, neue Partnerschaften und Peer-Learning sind es, die dieser Stadt helfen, neue Initiativen voranzutreiben und schließlich Wege zu finden, die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen.

 

F.: Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich im City Lab aus?

Es ist definitiv ein abwechslungsreicher Tag! Normalerweise erfordert es viel Koordination zwischen den deutschen Fraunhofer-Büros, der Universität Stuttgart und unseren indischen Partnern, darunter NIUA, Fraunhofer India und CSML. Darüber hinaus habe ich verschiedene inhaltliche Aufgaben zu erledigen, wie die Durchführung von Daten- und Politikanalysen, das Zusammenfassen der wichtigsten Ergebnisse für unsere Berichte usw. Dazu gehört oft auch die Vertretung des City Lab Kochi bei den Treffen mit der Projektkoordinierung und dem Management-Team.