loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

Die MGI-Methodik

Die MGI Methodik

Ernesta Maciulyte über die Methodik der Morgenstadt Global Smart Cities Initiative:

MGI folgt der Methode des Morgenstadt City Lab: Ein ganzheitlicher, analytischer Ansatz für die Entwicklung individueller Nachhaltigkeitsstrategien von Städten, welcher auf Innovation, sauberen Technologien und einem umfassenden Dialog mit Interessengruppen aufbaut. Das Morgenstadt City Lab besteht aus einer eingehenden Analyse der jeweiligen Stadt auf der Grundlage von Leistungsindikatoren zur Bewertung der quantifizierbaren Nachhaltigkeitsleistung, Handlungsfeldern, die für eine nachhaltige Entwicklung wesentlich sind, und die spezifischen Wirkfaktoren, die individuell auf jede Stadt Einfluss haben.  

Das Morgenstadt City Lab ist ein einzigartiges Instrument, welches basierend auf Beispielen von Städten weltweit entwickelt wurde, darunter Kopenhagen, Singapur, Freiburg, New York City, Tokio, Leipzig und Sabadell. Es wurde bereits erfolgreich in Berlin, Prag, Lissabon, Chemnitz, Joinville, Coimbatore und Tiflis durchgeführt. Zu den Ergebnissen jedes City Labs gehören ein individuelles Nachhaltigkeitsprofil, eine detaillierte Analyse spezifischer Stadtsektoren, eine handlungsorientierte Roadmap sowie die Entwicklung innovativer Maßnahmen und Projekte.

MGI ist eine evidenzbasierte Initiative, die sich an lokale Interessengruppen richtet. Unsere Expertenhypothesen und anschließenden Implementierungsprojekte werden durch intensive primäre und sekundäre Datenerhebung und -bewertung validiert. Der City-Lab-Ansatz wurde in zahlreichen Städten erfolgreich angewandt und hat nachweislich zu konkreten Ergebnissen geführt, die den lokalen Interessenvertretern helfen, ihre gewünschten Ziele für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu erreichen.

Ernesta Maciulyte, ehemalige Co-Leiterin des City Lab Kochi

Die Methodik des Morgenstadt City Lab basiert auf dem Nachhaltigkeitsziel 11: “Nachhaltige Städte und Gemeinden” (SDG 11: “Städte und menschliche Siedlungen integrativ, sicher, resilient und nachhaltig gestalten”). SDG 11 widmet sich der Verringerung des Anteils der in Slums lebenden Weltbevölkerung, der Verbesserung der Luftqualität und der Erfüllung städtischer Grundbedürfnisse wie sichere öffentliche Verkehrsmittel und zugängliche öffentliche Räume unter dem Leitprinzip einer integrativen und nachhaltigen Urbanisierung.

Der Ansatz baut auf den ISO-Normen für nachhaltige Städte und Gemeinden auf, welche Indikatoren für städtische Dienstleistungen und Lebensqualität, Smart Cities und resiliente Städte einschließen. (ISO 37120, ISO / TR 37150: 2014, ISO / TS 37151: 2015). Für die MGI wurde die Methodik angepasst, um die neuesten Überlegungen zur Anpassung an den Klimawandel und zu dessen Eindämmung miteinzubeziehen.

Die MGI will ihre Pilotstädte Kochi, Saltillo und Piura dabei unterstützen, auf ihre drängendsten Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu reagieren, ihre natürliche Ressourcenbasis zu verbessern, die lokalen Ökosysteme zu erhalten und dabei gleichzeitig die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Diese Zielorientierung wurde auf der Grundlage der spezifischen ökologischen und sozioökonomischen Herausforderungen und Prioritäten jeder einzelnen Pilotstadt beschlossen.