Koordiniert von:

Gefördert von:

Stadtprofile

Basierend auf den Ergebnissen des City Labs hat MGI ein detailliertes Profil für jede ihrer drei Pilotstädte erstellt. Das Stadtprofil stellt Stärken, Schwächen und Bedarfsfelder des städtischen Systems dar, sowie Schlüsselfaktoren zur nachhaltigen urbanen Transformation.  Hier finden Sie eine kurze Übersicht mit den wichtigsten Informationen jedes Stadtprofils.

Stadtprofil Kochi

Über den Dächern Kochis. / Bild: Alain Dubois

Allgemein

Kochi ist eine wichtige Hafenstadt an der Westküste im südlichen Teil Indiens mit etwa 600.000 Einwohnern. Sie ist das Finanz-, Handels-, Industrie- und Tourismuszentrum des Bundesstaates Kerala. Kochi befindet sich in dem Distrikt Ernakulam und ist vom Arabischen Meer umgeben, weshalb es aus zahlreichen Inseln und Halbinseln besteht. 

Klimarisiken und -herausforderungen

  • Anstieg des Meeresspiegels und Küstenerosion 
  • Starke Regenfälle und Regenwasser 
  • Wasserknappheit 
  • Temperaturanstieg und städtische Wärmeinseln 
  • Veränderung des biologischen Systems 

Schlüsselfaktoren

  • Aktiv engagierte Bürger 
  • Der Tourismus gewinnt an Bedeutung 
  • Ausbau der Solarenergie 
  • Gemeinsame Erfahrungen in der Einbeziehung des Privatsektors 

Die detaillierten Ergebnisse der Analyse des City Labs finden Sie hier zum Nachlesen. 

Stadtprofil Saltillo

Blick auf Saltillo.

Allgemein

Saltillo ist die Hauptstadt und die größte Stadt des Bundesstaates Coahuila de Zaragoza im Nordosten Mexikos. Sie hat etwa eine Million Einwohner. Das Klima in der Region Saltillo ist trocken, mittelwarm und niederschlagsarm, wobei die Niederschläge im Sommer zunehmen

Klimarisiken und -herausforderungen

  • Starke Regenfälle und Überschwemmungen durch Regenwasser 
  • Wasserknappheit und Dürreperioden 
  • Temperaturanstieg und städtische Wärmeinseln 
  • Waldbrände 
  • Frost 

Schlüsselfaktoren

  • Umweltbewusstsein 
  • Hohe Universitätsdichte 
  • Industrieparks  
  • Cluster der Automobilmanufaktur 
  • Hohes solares Potenzial für photovoltaische Energie  
  • Politischer Wille 

Die detaillierten Ergebnisse der Analyse des City Labs finden Sie hier zum Nachlesen. 

Stadtprofil Piura

Piura ©Alan Ghersi Blanco
Piura von oben. / Bild: Alan Ghersi Blanco

Allgemein

Mit 894.847 Einwohnern im Jahr 2020 ist Piura die fünftgrößte Stadt Perus und die Hauptstadt der Region Piura.  Aufgrund seiner geografischen Lage ist Peru in besonderem Maße von den Folgen des Klimawandels betroffen, insbesondere von dem Phänomen von El Niño und La Niña. 

Klimarisiken und -herausforderungen

  • El Niño Phänomen: Überlaufende Flüsse, starke Regenfälle und Überschwemmungen durch Regenwasser 
  • La Niña Phänomen: Wasserknappheit und Dürreperioden 
  • Temperaturanstieg und städtische Wärmeinseln 

Schlüsselfaktoren

  • Eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaften und Städte in Peru 
  • Bekannt für ihre Gastronomie
  • Tourismus und Agro-Industrie 
  • Möglichkeit der Einführung von Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien (Wasserkraft und Fotovoltaik) 
  • Politischer Wille und Unterstützung für eine nachhaltige Stadtentwicklung 
  • Impulse für den Einsatz digitaler Werkzeuge und technologischer Verbesserungen für die Stadtplanung
  • Sicherheit und Modernisierung öffentlicher Dienstleistungen 

Die detaillierten Ergebnisse der Analyse des City Labs finden Sie hier zum Nachlesen.