loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

Saltillo bereitet sich auf die Implementationsphase vor

MGI und lokale Stakeholder bringen die Transformation der Stadt voran

Vom 18. bis 27. Mai besuchte das MGI Team das Pilotprojekt in Saltillo. Catalina Díaz, Global-Koordinatorin des City Lab Saltillo, und Gabriela de Valle, lokale Koordinatorin des City Lab, nahmen am jährlichen Treffen der IKI Mexiko in der Hauptstadt teil. Danach trafen sie sich für eine Woche mit dem restlichen City Lab Team in Saltillo. Der Bürgermeister und die Stadtverwaltung werden in den zwei Pilotprojekten involviert sein. Jose Ordonez, Leiter des City Lab, gab Weiterbildungsseminare zum Thema Modellierung von Energie- und Treibhausgasemissionen.

Die zwei Pilotprojekte in Saltillo

Im Wassersektor

Für die Implementierung wurden zwei Pilotprojekte gewählt. Beide fördern die Mitigation des Klimawandels und die Anpassung an dessen Folgen. Das erste Projekt sieht die Restaurierung und Inkorporation blau-grüner Infrastruktur durch naturbasierte Lösungen in das Stadtgebiet vor. Das Ziel ist, Überschwemmungen zu verhindern und gleichzeitig Regenwasser in Grünflächen aufzufangen. Dies ermöglicht außerdem die Ableitung von Regenwasser in Grundwasserleiter und andressiert damit die Wasserknappheit in Saltillo. Diese ist eine der größten Herausforderungen für die Stadt aufgrund ihrer Lage in der Wüste Coahuila.

Im Energiesektor

Das zweite Projekt besteht darin, einen Preis für die besten Praktiken für Energieeffizienz in Saltillos Industrie einzuführen. Diese Maßnahme fördert die Entwicklung eines Energiesystems nach den Zielen des Pariser Abkommens. Aufgrund der über 40 Industrieparks, werden die CO2-Emissionen der Stadt durch die Industrie bestimmt. Das Ziel dieses Projekts ist, Emissionen zu reduzieren und das Bewusstsein für den Klimaschutz in den wichtigsten Segmenten zu erhöhen. Außerdem sollen die Vorteile von Energieeinsparung abgesehen des Umweltschutzes hervorgehoben werden. Diese sind, unter anderem, geringere Energiekosten, höhere Wettbewerbsfähigkeit der Industrie und die Bildung von Arbeitsplätzen.
Mehr zum Pilotprojekt in Saltillo:

Mexiko-Stadt: Jährliches IKI Treffen

Das jährliche IKI Treffen in Mexico City
Das jährliche IKI Treffen in Mexico City
Auftakt des Besuchs war das jährliche Treffen der IKI Allianz Mexiko am 19. Mai in Mexiko-Stadt. Vertreter alle IKI-Projekte diskutierten über aktuelle Themen des Klimaschutzes in Mexiko. Auch gab es Raum, Erfahrungen sowie Herausforderungen aus den Projekten in thematischen Fokusgruppen auszutauschen. “Es war eine großartige Möglichkeit, voneinander zu lernen.”, stellt Catalina Díaz fest, die in der Fokusgruppe Transport und Städte teilnahm. “Wir haben gemeinsame Schwierigkeiten entdeckt und über mögliche Lösungen diskutiert. Wir haben auch festgestellt, dass Städte nach einem holistischen Prinzip untersucht werden müssen. Mobilitätsaspekte, Aspekten des Klimawandels, der Politik, der Energiesektor und weitere IKI-Bereiche müssen ganzheitlich betrachtet werden.”

Saltillo: Identifizierung möglicher Implementierungsareale

Eine Gruppe von Menschen steht auf einer Wise nahe eines Wohngebiets in Saltillo, Mexiko. Es ist Nachmittag, die Sonne steht tief.
Das Team besucht potentielle Implementationsorte in Saltillo.
Eine Kernaktivität des Besuchs bestand in der Identifizierung möglicher Implementierungsareale für das Pilotprojekt im Wassersektor. Am 24. Mai wählte das Team drei potentielle Areale aus. Teilnehmende waren Jose Antonio Ordonez des Fraunhofer ISI, Catalina Díaz der Universität Stuttgart, Gabriela de Valle und Carmina Villarreal vom IMPLAN Saltillo sowie Eduardo Santillán Guitérrez vom Tecnológico de Monterrey. Robert Castaneda vom IMPLAN Saltillo führte die technische Analyse durch, auf Grundlage derer die Auswahl stattfand. “Wir haben die Areale auf der Grundlage von georeferenzierten Daten ausgewählt. Faktoren waren das Überschwemmungsrisiko, die Existenz angemessener Grünflächen in der Nähe, sowie eine hohe Bevölkerungsdichte.”, erklärt Jose Ordonez. Gabriela ergänzt: “Es ist wichtig, die soziale Akzeptanz für das Projekt hervorzuheben. Dadurch kann das Projekt in größerem Ausmaß repliziert werden.”

Treffen mit Saltillos Bürgermeister

Bei dem Treffen mit Bürgermeister José María Fraustro stellte das Team die Ergebnisse des City Labs vor. Der Bürgermeister sicherte seine Unterstützung für das Projekt zu und stieß die Kooperation verschiedener Abteilungen der Stadtverwaltung an (unter anderem die Umweltdivision und die Stadtplanung). Bei diesem Treffen wurden auch die technischen Aspekte naturbasierter Lösungen von Dr. Eduardo Santillán vom Tecnológico de Monterrey geklärt. “Die Stadt wird die Ergebnisse des City Lab als Querschnittsthema in ihre Entwicklungspläne integrieren. Auf lange Sicht ist die Übernahme des Projekts durch die Stadt der Hauptantrieb für eine erfolgreiche Umsetzung der Pilotprojekte und die nachhaltige städtische Transformation von Saltillo.“, sagt Catalina.
Das MGI Team trifft den Bürgermeister von Saltillo.
Die Gemeinde Saltillo wird nicht nur den Implementierungsprozess unterstützen, sondern sich auch um die Instandhaltung und Replikation in anderen Stadtteilen kümmern, sobald MGI das Projekt abgeschlossen hat.

Aktivitäten für den Klimaschutz

Präsentation des zweiten Pilotprojekts

Presentation des Pilotprojekts vor dem Energie-Cluster.
Mit der Präsentation des Pilotprojekts zum Klimawandel fand die Standortbesichtigung einen erfolgreichen Abschluss. Das Projekt sieht die Einführung einer jährlichen Auszeichnunge für Best Practices für Energieeffizienz im Industriesektor der Stadt Saltillo vor. Es besteht das Potenzial, dies auf staatliche oder regionale Ebene auszudehnen. Das Projektdesigndokument, das von den Energieexperten Maria Elena Huertas und Jose Ordonez vom City Lab Team entwickelt wurde, wurde dem Bürgermeister von Saltillo und dem Energiecluster übergeben. Sie zeigten großes Interesse an dem Projekt und werden sich um die Durchführung und Umsetzung kümmern.

Weiterbildung durch José Ordonez

Weiterbildungsseminar über Saltillos Energiemodell.
Darüber hinaus gab Jose Ordonez einen Weiterbildungskurs über di Modellierung des Energieprofils von Saltillo mit der Software LEAP. Mit diesem Modell können Emissionsquellen und angemessene Minderungsmaßnahmen identifiziert werden. „Die Resonanz war sehr positiv und die Teilnehmer aus dem öffentlichen, privaten und akademischen Bereich zeigten großes Interesse an dem Thema. Wir freuen uns, dass Interessengruppen mit unterschiedlichem Hintergrund für diese Art von Aktivität zusammenkommen“, erklärt Carmina Villarreal von IMPLAN Saltillo.
Teilnehmende an dem Weiterbildungsseminar von Jose Ordonez.
„Der Besuch vor Ort war ein voller Erfolg. Mit der Auswahl des Implementierungsortes, der Präsentation der City Lab-Ergebnisse vor dem Bürgermeister und dem Weiterbildungskurs haben wir wichtige Meilensteine ​​im Projekt erreicht. Ich freue mich sehr über die positive Resonanz und das volle Engagement der Gemeinde, die Hand in Hand mit dem lokalen Team in Saltillo arbeitet.“, schließt Catalina Díaz.
Suche