loader image

Koordiniert durch:

Gefördert von:

Digitaler Stakeholder und Lösungs-Workshop in Kochi

Präsentation des Stadtprofils

Am 21. April 2021 führte das Kochi-Team der Morgenstadt Global Smart Cities Initiative (MGI) seinen ersten Stakeholder and Solution Workshopaus der Ferne in der Transformationsphase des Projekts durch. Nach vielen Monaten der Analyse und Auswertung im Kochi City Lab wurde das Nachhaltigkeitsprofil der Stadt offiziell wichtigen lokalen Akteuren vorgestellt. Die Kurzfassung des Berichts kann in der MGI-Bibliothek heruntergeladen werden.

Kochi

Aufgrund der kritischen Situation, die durch die globale COVID-19-Pandemie entstanden ist, musste die Veranstaltung digital abgehalten werden. Für die Organisation arbeiteten MGI-Teammitglieder der Universität Stuttgart sowie verschiedene Fraunhofer-Institute mit dem Centre for Heritage, Environment and Development (C-HED) in Kochi zusammen. Eine vielfältige Gruppe von mehr als 30 Teilnehmern nahm an der Online-Veranstaltung teil, von Fraunhofer-Experten und indischen Partnern bis hin zu lokalen Experten und Vertretern von Anwohnervereinigungen aus Kochi, einschließlich der prominenten Teilnehmer M. AnilKumar – Hon. Mayor of Kochi Municipal Corporation und Hitesh Vaidya, Direktor des National Institute of Urban Affairs (NIUA), Indien.

Ziel des Workshops war es, das Stadtprofil von Kochi vorzustellen und die vorgeschlagenen Projektideen zu diskutieren, um ein Pilotprojekt im Bezirk Elamakkara in Kochi zu entwickeln. Der Bürgermeister von Kochi, M. AnilKumar, eröffnete die Veranstaltung mit einer Begrüßungsrede. Anschließend gab Petr Suska, Leiter des Teams Urban Governance Innovation (Fraunhofer IAO), eine kurze Einführung in das MGI-Projekt sowie den Ablauf des City Labs in Kochi. Im Anschluss sprach Anandi Iyer, Leiterin des Fraunhofer-Büros in Indien, über die deutsch-indische Zusammenarbeit im Bereich Smart Cities und die wesentlichen Beiträge und Initiativen von Fraunhofer in Indien.

Screenshot des Stakeholder und Lösungs-Workshops

Die Sitzung wurde mit der Präsentation der City Profile Ergebnisse durch die Fraunhofer-Experten fortgesetzt. Zunächst stellte Dr. Marius Mohr, Leiter des City Lab Kochi (Fraunhofer IGB), die Ergebnisse im Bereich Wasser vor. Im Anschluss daran wurden die Ergebnisse für den Bereich Energie von Gerhard Stryi-Hipp, Leiter der Gruppe Smart Cities (Fraunhofer ISE), vorgestellt. Weiterhin stellte Sabine Giglmeier, Business Development Managerin und MGI Sektor-Expertin (Fraunhofer IBP) die Ergebnisse im Bereich Wohnen und bebaute Umgebung vor. Im Anschluss präsentierte Sophie Mok (Fraunhofer IAO), verantwortlich für MGI Bereiche Klima-Resilienz and Kapazitätsaufbau, Ergebnisse zur Anpassung an den Klimawandel. Zusätzlich erläuterte Jose Antonio Ordóñez, Leiter des MGI City Lab in Saltillo und MGI Energieexperte (Fraunhofer ISI), die Ergebnisse der CO2-Bilanzierung, die für die ersten Projektideen durchgeführt wurde. Abschließend wurden die Ergebnisse zu Klimafinanzierungslösungen von Sanjeev Tamhane von der Frankfurt School of Finance, einem der Implementierungspartner von MGI, vorgestellt. 

Nach einer Pause wurde die zweite Sitzung, die sich auf die Projektentwicklung konzentrierte, von Dr. Rajan Chedambath, Direktor von C-HED, eröffnet, der die Aktivitäten in Kochi im Zusammenhang mit dem vorgeschlagenen Pilotprojekt erläuterte. Er erklärte, dass das Projekt in das Jahresbudget der Kochi Municipal Corporation für das Finanzjahr 2021-22 aufgenommen wurde. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde der aktuelle Stand dieses Leuchtturmprojekts in Kochi mit dem Namen “Sustainable Neighborhood” vorgestellt. Ziel dieses Projekts ist es, alle Gebäude in Elamakkara Nord zu renovieren und mit Photovoltaikanlagen sowie nachhaltigen Wasser- und Abwassersystemen auszustatten, wobei ihr historischer Wert berücksichtigt und wichtige Strukturen restauriert werden sollen. Zusätzlich ist die Integration von Grünflächen geplant, um die Resilienz der Stadt gegenüber extremen Wetterereignissen zu erhöhen und dem Wärmeinseleffekt entgegenzuwirken.

Die nächsten Schritte in der Projektentwicklung wurden unter Einbeziehung der anwesenden Stakeholder, die Interesse an der Unterstützung der anstehenden Aktivitäten zeigten, weiter diskutiert. Insbesondere wurde die Definition eines klaren Zeitplans und einer Stakeholder-Struktur hervorgehoben, um den Erfolg des Projekts zu gewährleisten.

Nach einer Sitzung für Fragen und Feedback teilte Dr. Marius Mohr einige Erfahrungen und Erkenntnisse über ein Aqua-Hub-Projekt im Rahmen der deutsch-indischen Zusammenarbeit in Indien. Zum Abschluss des Workshops betonte M. AnilKumar, Hon. Mayor of Kochi Municipal Corporation, die wichtigsten Schritte, die in den kommenden Monaten unternommen werden müssen, um den Projektfortschritt zu realisieren, und sicherte noch einmal seine volle Unterstützung für das Projekt zu.

 Auf der Grundlage der aufschlussreichen Erkenntnisse des Stadtprofils und mit der aktiven Unterstützung von Schlüsselakteuren und wichtigen lokalen Vertretern ist das Kochi-Team nun ausreichend gerüstet, um die letzte Phase des Projekts einzuleiten und mit der Umsetzung des Pilotprojekts zu beginnen.

Suche